Videoinstallation – Historisches Museum Frankfurt am Main

Die Ausstellung „Die 68er – Kurzer Sommer, lange Wirkung“ im Historischen Museum Frankfurt am Main eröffnen acht Personen, die 1968 aktiv miterlebt haben: Daniel Cohn-Bendit, Silvia Bovenschen, Martin Dannecker, Gretchen Dutschke, Beate Klarsfeld, Barbara Köster, Bahman Nirumand und KD Wolff. Sie treffen sich im Jahr 2008 zu einem virtuellen Gespräch und reflektieren die damaligen Ereignisse und deren aktuelle Auswirkungen. Im Gesprächsfluss wird die vielschichtige Erinnerungskultur der 68er sichtbar, die auf die (kultur-)historische Ausstellung einstimmt.

Fernsehauswertung:

ZDF Dokukanal

DVD:

DVD bei Filmsortiment.de

„Mit dem Juwel der Ausstellung wird allerdings gleich am Eingang geprunkt: eine Filminstallation mit Männern und Frauen dieser Ära. (…) Was diese acht Personen erzählen, preisgeben, was sie erinnern, lohnt das vollständige Hinhören.“
TAZ

„Die Einzelinterviews schnitten die Dokumentarfilmer Teresa Renn und Rouven Rech gekonnt zusammen. Beim Zuschauer erweckt die Installation den Eindruck, als hätten die acht Akteure tatsächlich zusammengesessen.“
Frankfurter Rundschau

„Für die Museumsführerin ist die Arbeit des Berliner Duos das „Juwel der Ausstellung“. Andere sprechen von der eindrucksvollsten Station.“
Frankfurter Rundschau

arte Webseite

Leave a Reply

Konzeption & Regie:

Teresa Renn, Rouven Rech

Kamera:

Frank Marten Pfeiffer, Christian Marohl

Produktion:

Torero Film

Offizielle Webseite

Filmproduktion in Konstanz & Berlin